Facebook Twitter E-mail RSS
magnify

Home Archive for category "Autoren" (Page 6)
formats

Liebe ist wie…

in Gedichte, M

Lieb´ ist wie Wind,

rasch und lebendig,

ruhet nie, ewig ist sie,

aber nicht immer beständig.

 

Eduard Mörike

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Abschied schmerzt immer

in S, Zitate

Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut.

 

Arthur Schnitzler

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Mich wunderts, dass ich fröhlich bin

in B, Gedichte

Ich kam, ich weiß nicht woher,

Ich bin, ich weiß nicht wer,

Ich leb´, ich weiß nicht wie lang,

Ich sterb´ und weiß nicht wann,

Ich fahr´, ich weiß nicht wohin,

Mich wunderts, daß ich fröhlich bin.

 

Martinus von Biberach

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Über das Leben

in B, Gedichte

Haß, als Minus und Vergebens, wird vom Leben abgeschrieben.

Positiv im Buch des Lebens steht verzeichnet nur das Lieben.

Ob ein Minus oder Plus uns verblieben, zeigt der Schluß.

 

Wilhelm Busch

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Wenn du die Stadt verlassen hast

in N, Zitate

Von dem, was du erkennen und messen willst, mußt du Abschied nehmen, wenigstens auf eine Zeit. Erst wenn du die Stadt verlassen hast, siehst du, wie hoch sich ihre Türme über die Häuser erheben.

 

Friedrich Nietzsche

 
Tags: ,
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Kurzes Geburtstagsgedicht

in Gedichte, K

Es blitzt ein Tropfen Morgentau

Im Strahl des Sonnenlichts.

Ein Tag kann eine Perle sein

Und ein Jahrhundert nichts.

 

Gottfried Keller.

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Hoffnung ist besser als

in G, Zitate

Wir hoffen immer, und in allen Dingen ist besser hoffen als verzweifeln.

 

Johann Wolfgang Goethe

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Wo Liebe…

in G, Gedichte

Er fliegt hinweg, dich zu umarmen,

und unsre Seele jauchzt ihm laut!

Mit innig heißerem Verlangen

flog nie der Bräutigam zur Braut.

O Schwester, willst du länger weilen?

Auf, bring uns doppelt ihn zurück!

Wir wollen alles mit dir teilen,

und unser Herz und unser Glück.

 

Die besten Eltern zu verlassen,

die Freunde, denen du verschwind´st,

ist traurig; doch, um dich zu fassen,

bedenke, was du wiederfind´st.

Dein Glück, o Freundin, wird nicht minder,

und unsers wird durch dich vermehrt:

Sieh, dich erwarten muntre Kinder,

die werten Eltern Gott beschert.

 

Komm zu dem täglich neuen Feste,

wo warme Liebe sich ergießt,

ringsum die brüderlichen Gäste,

da eins des andern Glück genießt.

Im lang erhofften Sommerregen

reicht Gott dem früchtevollen Land

Erquickung, tausendfält´gen Segen! –

reich du dem Bruder deine Hand!

 

Und mit der Hand ein künftig Glücke

für ihn und dich und uns zugleich;

dann werden alle Augenblicke

an neuen Lebensfreuden reich.

Ja, es sind wonnevolle Schmerzen,

was aus der Eltern Augen weint!

Sie sehen dich mit warmen Herzen,

mit deiner Schwester neu vereint.

 

Wie Freud und Tanz ihn dir ergeben

und Jugendwonne euch verknüpft:

So seht eins euer ganzes Leben

am schönen Abend hingeschlüpft!

Und war das Band, das euch verbunden,

gefühlvoll warm und heilig rein,

so laßt die letzte eurer Stunden,

wie eure erste, heiter sein!

 

Johann Wolfgang Goethe

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Zitat von Konfuzius: Wer wirklich gütig ist

in K, Zitate

Wer wirklich gütig ist, kann nie unglücklich sein;

wer wirklich weise ist, kann nie verwirrt werden;

wer tapfer ist, fürchtet sich nie.

 

Konfuzius

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
formats

Ein Keim von Wahnsinn

in G, Zitate

In jeder großen Trennung liegt ein Keim von Wahnsinn; man muß sich hüten, ihn nachdenklich auszubrüten und zu pflegen.

 

Johann Wolfgang von Goethe

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn